Zuletzt aktualisiert:

Lohnt es sich ein einrollbares Sonnensegel selber zu bauen?

Kategorien Allgemein

Nach nun vier Jahren mit meinem einrollbaren Sonnensegel kann ich ganz klar sagen: Ja, das hat sich super gelohnt! Warum? Darum:

Rückblick

Wer auf dieser Seite gelandet ist, findet einen Schattenspender als Segel chic, praktisch und sehr flexibel. Ich wollte daher gerne ein Sonnensegel über unserer Terrasse haben. Alle fertigen bzw. individuell anzufertigenden Lösungen von professionellen Firmen waren derart teuer, dass das überhaupt nicht in Frage kam. Nach einiger Tüfftelei und Material-Recherche (was kann man wofür gebrauchen?) ist das herausgekommen, was ihr hier auf den Seiten sehen könnt. Und das Ganze für unter 550 EUR! Somit habe ich entschieden, es zu machen, bin ich in die Detailplanung und Bestellung der Teile gegangen und hab es gebaut.

Änderungen

Der „Dauerbetrieb“ stellte sich als sehr zuverlässig dar, sodass ich bis auf kleine Änderungen alles noch einmal genau so machen würde, wie es geplant war. Zum einen benötigt man keinen Wantenspanner – das geht auch mit einer kleinen Doppel-Blockseilrolle einfacher und viel günstiger. Die Stangen im Rasen hätte ich im Nachhinein weiter entfernt gesetzt, um mehr Spielraum zwischen Sonnensegel-Ecken und den Umlenkrollen zu haben. Die Takelage habe ich später von einer über zwei Seiten auf eine einseitige (man zieht nur an einem Ende) geändert. Ansonsten ist alles geblieben, wie ursprünglich geplant.

Ereignisse

Sturm Kirsten 2020 gefiel mein Segel nicht besonders, sodass durch eine fehlende Sicherung sich das Sonnensegel aufgerollt hat und dem immensen Winddruck nicht Stand halten konnte. Als ich nach Hause kam, begrüßte mich das Segel schon in der Einfahrt. Es war total zerrissen, sodass ein neues Segeltuch her musste. Seit dem wird die Mitte des aufgerollten Segels immer mit einer kleinen Leine gesichert, sodass es sich nicht verselbstständigt.

Meinen Plan, das Segel im Winter abzunehmen und im Sommer Frühjahr wieder aufzuhängen, habe ich nicht ein einziges Mal umgesetzt. Es bleibt bei Wind und Wetter eingerollt da, wo es ist und das funktioniert ohne Probleme. 🙂

Fazit

Also wer es sich handwerklich zutraut, die in der Bauanleitung beschriebenen Schritte durchzuführen oder einen Kumpel damit beauftragt, der sollte sich seinen kleinen Traum vom Sonnensegel erfüllen. Das lohnt sich sehr und das für kleines Geld!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.